LeyeT packt mit „Call U Out“ die zartesten Synthesizer aus

Mit ihrer Debüt-Single „Don’t Make Me Cry“ hat LeyeT bereits einige Ks, über 300 um genau zu sein, generiert. Die neue, poppige Single „Call U Out“ soll diesen Erfolg nun wiederholen.

LeyeT ist eine aus LA stammende Musikerin und macht poppigen Synthesizer-Electro. Ihr Name wird „light“ ausgesprochen und es gibt bis zum jetzigen Zeitpunkt zwei Songs von ihr im Netz. So viel zu den harten Fakten. Vielmehr verrät auch weder die Pressestelle, noch die Künstlerin selbst über sich. Auch auf Instagram gibt sich die Künstlerin mit einigen Grafiken recht arty, ohne jedoch mehr über ihre Persönlichkeit preiszugeben. Und genau in diesem Punkt unterscheidet sich die junge Künstlerin von anderen Pop-Sternchen. Musikalisch liegt LeyeT nämlich gar nicht mal so weit entfernt von einer Nao, oder einer Alma. Durch das Fehlen der visuellen Persönlichkeit wird das Hauptaugenmerk nämlich noch deutlicher auf die Musik gelenkt. Keine Instagram-Pics, kein Snaptchat-Filter, Influencer Lifestyle ist bei LeyeT nicht.

Auch der Ansatz für den Song ist klassischer, als er auf den Klick anmuten würde. Der Song beginnt mit einem recht zugänglichem Gitarren-Arrangement bevor erst dann die bereits genannten Synthesizer einsetzen. Den Pop-Schliff erhält der Song durch die glatte, reibungslose Produktion.

LeyeT selbst sagt über ihren Song „Call U Out“: „This was one of those songs for me that came about very naturally and freely; the words and melodies spilled out and I found that I was writing a song to provide hope for a friend while also replenishing my own hope through the process. This song is a reminder to actively ‘swim the wave’ through life’s ebbs and flows, ups and downs. When Nevin, the producer of this song, firstsent me the track, there was a specific sound that sparked an image in my mind of a small boat at sea. I’d love to share a little light and clarity to help call another out of whatever darkness they’re experiencing‘.“