Levitation Free und die „Paranoïa“

Levitation Free veröffentlicht ein therapeutisches Video zum ersten Song seiner Debüt-EP.

Zwei Jahre nach den Terroranschlägen in Paris ist der Ausnahmezustand offiziell vorüber: Am 1. November traten die neuen, verschärften Antiterrorgesetze in Kraft und lösten den „état d’urgence“ ab. Die Ausnahme ist zur Regel geworden. Normalisierung ist allerdings keine Therapie, die kann der Staat sowieso nicht für alle seine Bürger bieten. Um die Ereignisse vom 13. November 2015 zu verarbeiten, greift jeder nach seinen eigenen Mitteln.

Für Sébastien Jamet ist das die Musik. Der Pariser, der als Levitation Free auftritt, hat am zweiten Jahrestag der Anschläge im Bataclan und im Stade de France einen Song veröffentlicht, den er damals zu schreiben begann, als Form der Selbsttherapie. „Es war der Tag, an dem für mich und für viele andere die Paranoia begann,“ sagt Jamet bezüglich des Clips, der den Song begleitet. „Auch wenn nur die Zeit uns ermöglicht, zu anderen Dingen überzugehen, ist es wichtig, den Kontakt zu bewahren mit der Liebe der Menschen um uns herum und der Natur, die uns nie verlässt.“

„Paranoïa“ ist die erste Single der im Januar erscheinenden EP The World Is In Your Hands. Wir setzen diesmal keine Worte auf die Musik, sondern lassen Song und Video für sich sprechen.