Still aus dem Video "Bling Bling" von Juju.

Während sich ihre ehemalige SXTN-Kollegin Nura schon selbst zur neuen Mainstream-Popanführerin gekrönt hat, demonstriert Juju im Video zu „Bling Bling“ madonnenartig ihre Unanfechtbarkeit im Deutschrap.

Nach dem stilbezeichnenden „Intro“ in die Solo-Karriere und dem verkifften „Hardcore High“ veröffentlicht Juju einen weiteren Track ihres anstehenden Solo-Debüts „Bling Bling“. Im Titelsong feiert die Berliner Rapperin ihren Erfolg im Rapgame – vollkommen zurecht! Denn in Zeilen wie „Seitdem ich wieder an mich selber glaube, bin ich gläubig“ oder „Ich habe mich verliebt, aber nicht in einen Mann. Baby, nein, es war der Beat“ zeigt Juju wieder ihren einzigartigen Flow und beweist ihr Gefühl für clevere Lines.

Im Musikvideo zeigt sich Juju in ästhetischen Aufnahmen mit allem möglichen Prunk und Bling-Bling. Vor allem ihre Selbstinszenierung auf dem Thron könnte sich auf Nuras Video zu „Was ich meine“ beziehen, wobei sich Juju visuell in eine deutlich individuellere, rougher produzierte Richtung bewegt.

Hier seht ihr das Video zu Juju’s „Bling Bling“: