Beziehungskiste im Kopfkino, von Filmstudenten realisiert

Da behaupte noch mal einer, Studenten seien faul und kriegten nichts auf die Reihe. Für den Hundreds Song „Stones“ hat sich ein Filmteam der TH Nürnberg dem Thema Beziehung gewidmet und eine knappe, aber berührende Geschichte um das Lied gesponnen. Ein Mann geht durch einen dunklen Wald, bis er auf eine Bühne stößt, vor der ein einziger Stuhl steht. Verängstigt setzt er sich hin, der Vorhang geht auf, und vor ihm spielt sich die tragische Geschichte seiner Beziehung ab. Irgendwas passt da von Anfang an nicht und nach nur zwei Szenen sieht sich der Protagonist stumm auf der Couch sitzen, während seine baldige Ex ihn anschreit. Der Begriff „Kopfkino“ wird hier wörtlich genommen, man lässt solche Szenen nachher endlos im Kopf ablaufen und ist umso deprimierter, weil man sie nicht ändern kann. Im Video versucht der Protagonist das tatsächlich, er schreit sich selbst an und man liest seinen Lippen „du Idiot!“ und „mach was, bitte, bitte!“ ab, nur ändert das am Ergebnis leider auch nichts.

Die quälende Ohnmacht findet sich auch schon im Song, Eva Milner wiederholt den Satz „We’ve become stones“ bis zur Unerträglichkeit. Das Lied findet sich auf ihrem aktuellen Album Aftermath, mit dem das Duo momentan auf „Tame the Noise“ Tour sind. Wie ein normaler Auftritt der Hamburger Geschwister aussieht, kann man in diesem schönen Video sehen. Die „Tame the Noise“ Tour hingegen versucht, die Kompositionen akustisch umzusetzen, „ohne großes Elektronikspektakel, nur Klavier, Stimme, ein paar Beats.“ Wie das klingen soll? Laut der Band: „Sehr intim. Sehr warm.“ Das Video findet ihr unter den Tourdaten.

s

Tame the Noise Tour 2015

13.02.  Rostock, Heiligen Geist Kirche
14.02.  Kassel, Schlachthof
16.02.  Wien (AT), Stadtsaal
17.02.  Nürnberg, Neues Museum
18.02.  Dresden, Schauburg
20.02.  Berlin, HAU 1 (leider schon ausverkauft)
21.02.  Berlin, HAU 1

s

„Stones“:


Fichon