HUGOwho schiebt Insta-Optik und ist mit seiner Single „Holding On“ trotzdem schonungslos ehrlich

HUGOwho // Presse
HUGOwho // Presse

Nachdem HUGOwho bereits 2014 von Blogs wie Pigeons&Planes oder Hilly Dilly hochgejubelt wurde, wurde es still um den Musiker. Nun gibt er mit seiner Single „Holding On“ sein Comeback.

HUGOwho könnte Webinare darüber gehen, wie man im Jahr 2017 unaufgeregte Hipness definiert. VHS-Optik, viel weiß, 90s Style und natürlich Palmen. Sämtliche Komponenten tauchen nämlichen im neuen Video zu „Holding On“ auf. Dies schmälert aber keineswegs die künstlerische Leistung des Videos, das in Zusammenarbeit mit Marcus Rico entstanden ist. Für die bereits angesprochenen Special Effects ist Linus Maurmann zuständig. Doch wer ist dieser Posterboy, der im Video zu sehen ist?

Der in der Schweiz geborene Musiker hat eine lange Reise hinter sich, die eng mit einer Selbstfindungsphase verknüpft gewesen ist. Nach seinem großen Erfolg 2014 mit „I Am Not Hugo“ EP zog sich der Musiker zurück und zog in der Zeit mehrmals um. Der momentan in London lebende HUGOwho hat es von London, nach Berlin, dann wieder in die Schweiz verschlagen, um jetzt wieder voll durchstarten zu können. Den ersten Schritt macht er mit seiner Comeback-Single „Holding On“, die eine auf der Oberfläche leicht wirkende Synth-Pop-Nummer ist, die sich erst aufgrund der Lyrics in ihrer Tiefe entfaltet. Durch das Glockenspiel gegen Ende wird der Song nochmals durcheinander gewürfelt und wirkt dadurch nicht wie eine ordinäre Pop-Nummer, obschon die Catchiness durchaus real ist. 

HUGOwho selbst behauptet, angesprochen auf seine kommende EP folgendes: „Meine Musik soll eine ehrliche Erfahrung in puncto Sound und Emotionen sein. Simpel, ohne, dass irgendetwas versteckt bleiben soll. Ich wurde einfach total wahnsinnig bezüglich meiner Sichtweise und meinen Gefühlen. Mein Leben hat sich total verändert, seit ich in London lebe. Ich habe mich plötzlich einsam gefühlt, abgeschnitten von der Außenwelt. Dies hat mir zu Denken gegeben und so habe ich viel über meine Musik und mein Leben nachgedacht.

Es geht nicht nur darum irgendwelche crazy Chords zu einzuspielen und sich super fancy dabei zu fühlen. Ich will, dass meine Musik einfach aber ausdrucksstark ist. Ich will so viele Menschen wie möglich damit berühren. „Holding On“ ist ein Song, in dem es darum geht jemanden zu sehr zu lieben, während man loslässt, um dann zusammen und individuell zu wachsen.“