Fil Bo Riva // Videostill aus "Different But One"

Von Gorillas und Cowboys: Im Kurzfilm zu „Different But One“ schöpft Fil Bo Riva nicht nur visuell sondern auch musikalisch aus seinem ganzen Repertoire und zeigt einen künstlerischen Western-Epos.

Den Bogen von Melancholie bis hin zur Ekstase, den Fil Bo Riva auf seinem erst kürzlich veröffentlichten Debütalbum „Beautiful Sadness“ spannt, wird auf der aktuellen Single „Different But One“ im Kleinen gespannt. So bildet das neunminütige „Different But One“, das nicht nur dank Stil- und Tempowechseln für Abwechslung sorgt, sondern auch in einzelnen Sequenzen Elemente der Platte wieder aufnimmt  für eine experimentierfreudige Ausnahme auf dem Album. Der Song greift beispielsweise den Refrain von „Go Rilla“ auf, um ihn anschließend in abgewandter Form in dem musikalischen Epos verschmelzen zulassen.

Hier gibt’s die Rezension zu „Beautiful Sadness“

Um dem großartigen Song auch visuell gerecht zu werden, hat sich Filippo Bonamici etwas ganz besonderes einfallen lassen und dem Track einen künstlerischen Kurzfilm verpasst. Wie der Song selbst, hat auch der neunminütige Epos seine Höhen und Tiefen. Zum sanften Gitarrenzupfen beginnt der Film mit Fil Bo Riva und Cast, die mit Tüchern bedeckt im Wasser treiben. Passend zur Musik nimmt aber auch die Handlung nach und nach an Fahrt auf. Rasant werden einzelne Sequenzen aneinandergereiht gezeigt, die Ausblick auf den Kurzfilm geben, bevor das Bild zu einer Castingszene wechselt. Der Film, in dem es von Cowboys und Gorillas in Westernsetting nur so wimmelt, rast an einem wie in einem Fiebertraum vorbei, und endet in einem grotesken Theaterspiel.

Enthalten ist der musikalische Epos auf dem Debüt „Beautiful Sadness“ des italienischen Indie-Folk-Sängers, das vergangenen Monat erschienen ist. Mit dem Material der Platte geht es die kommenden Wochen für Fil Bo Riva auf ausgedehnte Tour. Dazu lässt sich nur noch sagen: Live klingen die Songs noch eindrucksvoller als auf Platte und werden durch Nebelschwaden auf der Bühne und die melancholische Spannung in ihrer Intensität zusätzlich verstärkt.

Tourdaten: Fil Bo Riva

24.04.2019 – Hamburg, Große Freiheit
26.04.2019 – Hannover, Capitol
27.04.2019 – Münster, Sputnikhalle
28.04.2019 – Antwerp, Trix (BL)
30.04.2019 – Paris, Backstage (FR)
01.05.2019 – London, Oslo (GB)
02.05.2019 – Amsterdam, Paradiso (NL)
08.05.2019 – Dresden, Scheune
09.05.2019 – München, Muffathalle
10.05.2019 – Salzburg, Rockhouse (CH)
11.05.2019 – Linz, Posthof (CH)
14.05.2019 – Lausanne, Le Romandie (FR)
15.05.2019 – Zürich, Dynamo (CH)
16.05.2019 – Nürnberg, Z-Bau
17.05.2019 – Zwickau, Alter Gasometer
23.05.2019 – Kassel, 130bpm
24.05.2019 – Frankfurt am Main, Sanktpeter
26.05.2019 – Dortmund, FZW
27.05.2019 – Köln, Gloria
30.05.2019 – Berlin, Huxleys

Ticktes für die Shows findet ihr hier!

Den Clip  zu „Different But One“ gibt’s hier: