Es ist Freitag und der Süssiboi Yung Hurn droppt einen Song – „Ok Cool“

Der Süssiboi Yung Hurn hat mit seinem Video zu „Ok Cool“ mal wieder den viralen Nerv getroffen und gibt RIN aus Biltigheim auch gleich noch eine verbale Schelle mit.

„Es ist Donnerstag und ich kaufe nichts“, heißt es bei Minute 1:45 und zeigt, dass Yung Hurn bei diesem Track seinen süßlichen Ton weggelassen hat. Es werden verbale Schellen RIN verteilt und auch sonst ist der Ton bei „Ok Cool“ wieder etwas rauer. Vielleicht hat er sich etwas von seinem Bruder K. Ronaldo beeinflussen lassen. Produziert wurde der Song, wie seine letzten Songs eigentlich immer, wieder von Stickle.

Der Songtitel von Yung Hurn ist mal wieder instinktiv clever ausgesucht worden und hat das Potenzial viral zu gehen. Wer hat nicht schon mal dem Gespräch keine Aufmerksamkeit geschenkt und einfach nur mit „Ok Cool“ geantwortet. Hier trifft der Wiener Rapper und Musiker den Nerv des schnellen Online-Geschehens.

Auch bei den Visuals setzen Yung Hurn und seine Crew wieder auf aktuelle Trends. Monotone aber vielsagende Farben wechseln sich in verschiedenen Sequenzen ab und zeigen Yung Hurn in immer neuen Outfits und Posen. Durch die Bildausschnitte entsteht der Eindruck einer Collage, der durch Feuer -und Wassersymbolik ins Absurde getrieben wird. Die Videosausschnitte stammen von dem Urban Artist Theodor Guelat und das Videodesign von dem Grafiker Xavier Monney aus der Schweiz.