Das noch junge Jahr 2018 beginnt gut, denn das neue Album „Violence“ der britischen Indie-Band wird nun mit der Single „Magazine“ gewohnt stilvoll angeteasert.

Tom Smith und seine Jungs lassen sich nicht lumpen: Kaum ist der Rauch der Silvesterböller und Raketen verzogen, lassen sie es musikalisch gewaltig krachen. Seit über 10 Jahren stehen sie für durchweg guten Indie-Rock. Das letzte Album „In Dream“ ist knapp drei Jahre her.

Für das Video, das die erste Single „Magazine“ des neuen Albums visuell in ein schickes Kleid wirft, tuen es die Briten selbigem gleich. Den Dresscode heben sie auf der Förmlichkeitsskala ziemlich an und rufen aus: Business Attire. Im schicken, schwarzen Anzug, weißen Hemd und dazugehöriger schwarzen Krawatte, bewegen sich die Protagonisten des Videos umher. Mit Aktenköfferchen ausgestattet treten sie zunächst ruhiger durchs Bild, bevor es stets wilder wird. Je wilder der Song wird, desto eher verabschiedet man sich auch von der Kleidung. In Zwischensequenzen tanzt Smith und wird temporär rot ausgeleuchtet. Dies unterstreicht visuell auch den musikalischen Eindruck der Editors: düster. Nicht zuletzt verdankt man dies der typischen Smith-Stimme, die gewohnt in Synthie-Sounds gerahmt wird. Verantwortlich für das Video ist Rahi Rezvani und somit jemand, dem die Editors schon lange hinter der Kamera vertrauen.

Das kommende Album wird „Violence“ heißen und am 09. März auf dem Label „Play It Again Sam“ (PIAS) erscheinen. Enthalten wird es neun Songs. Die entsprechende Tracklist ist bereits bekannt und wird unten angeführt. Die Veröffentlichung des Albums zieht die Editors auch nach Europa es wird einige Stopps in Deutschland geben. Die entsprechenden Tourdaten finden sich ebenfalls weiter unten.

Das neue Album brannte der Band im vergangenen Jahr schon unter den Nägeln und wurde zum Teil bereits live performt. Das wissen beispielsweise aufmerksame Besucher des Southside-Festivals 2017. Denn „Magazine“ stand dort auf der Setlist. Umso freudiger kann man sein, wenn auf der Europatour und sicher auch auf Festivals dieses Jahr dann textsicher zu den neuen Songs mitgesungen und getanzt werden kann.

Man darf gespannt sein, denn die Tracklist führt mit „No Sound But the Wind“ einen Titel auf, den man aus vergangenen Jahren kennt. Was die Briten aus dem Titel gemacht haben, werden wir spätestens Anfang März wissen und bis dahin in Vorfreude auf das Album verharren und uns mit „Magazine“ ordentlich warmhören.

 

 

Tracklist:

  1. Cold
  2. Hallelujah (So Low)
  3. Violence
  4. Darkness At The Door
  5. Nothingness
  6. Magazine
  7. No Sound But the Wind
  8. Counting Spooks
  9. Belong