Foals // © Alex Knowles

Vom 22. bis 26. April findet im kommenden Jahr die c/o pop in Köln statt. Mit der britischen Indie-Rock-Band Foals bestätigen die Veranstalter bereits den ersten Headliner des Festivals und verkünden mit Mia Morgan, Nura und Provinz weitere Acts.

Der Headliner der c/o pop 2020 ist für viele keine Überraschung, kündigten Foals ihren Auftritt bereits am vergangenen Montag über ihre Social-Media-Kanäle selbst an. Mit den Briten haben die Veranstalter jedoch ein Ass aus dem Ärmel geschüttelt. Neben dem Auftritt beim Festival ist bisher einzige eine weitere Show in Berlin angekündigt. Seit ihrem Hit „Cassius“ und dem großartigen Album „Total Life Forever“ gilt Foals als eine der wichtigsten britischen Indie-Pop-Bands. Ihr Erfolg liegt in ihrem Stil begründet – so kombinieren die Briten Math-Rock mit intensivem Pop und kreieren daraus einen wirkungsvollen Sound-Cocktail, bei dem sowohl tanzfreudige als auch intellektuelle Rockfans auf ihre Kosten kommen. Die gänzliche Wirkung ihrer Songs entfaltet sich jedoch erst live. Hier wird Sänger Yannis Philippakis zum richtigen Bühnentier, bis dass der Schweiß in Ströme fließt und der Funken der Euphorie zum Publikum überspringt. Mir zwei Alben in knappen sieben Monaten hat die Band genügend neues Material, welches sie den Festivalbesucher am 24. April 2020 im Palladium präsentieren können.

Experimentelle Klänge mit GoGo Penguin und Balbina

Unterstützung aus der Heimat bekommen Foals von GoGo Penguin. Das Trio aus Manchester ist die Jazzband der Stunde. Ihren Rave-Jazz unterfüttert die Band mit elektronische Elemente, dazu minimalistische Melodiekürzel und knurrende Basslinien schon entsteht eine explosive musikalische Stil-Mischung, die in keine Genre-Schublade passt. Für 2020 haben GoGo Penguin bereits ein neues Album angekündigt.

GoGo Penguin bringen ihren Rave-Jazz in den Kölner Sartory Saal:

Als deutsche Björk wird Balbina gefeiert. Dabei hat die Künstlerin nicht im geringsten den Anspruch wie jemand anderes zu sein. Ihre melancholische Wortkunst verpackt Balbina in schillernde elektronische Popmusik. Beim c/o Pop Festival stellt die Sängerin ihr neues Album „Punkt“ in der wunderschönen Kulturkirche Nippes vor und verknüpft es mit Altbewährtem. Eingängiger kommt hingegen der Sound von Provinz daher. Bereits mit ihrer EP „Reicht dir das“ (2019) sorgt die junge Band für große Aufmerksamkeit. So spielten sie bereits auf dem Reeperbahnfestival oder dem KOSMOS in Chemnitz. Die eingängigen Melodien, emotionalen und offenen Texte, sowie die fieberhaft mitreißende Stimme von Frontmann Vincent, sorgen dafür, dass Provinz eine der deutschsprachigen Neuentdeckungen des Jahres sind. 2020 folgt mit „Wir bauten Amerika“ ihr Debüt über einen Ort, der von ihrer 4.000-Seelen-Heimat nahe Ravensburg nicht weiter weg sein könnte.

Bestätigt ist auch Mia Morgan, die mit „Waveboy“ im vergangenen Jahr für Aufsehen in der deutschen Musiklandschaft sorgte. Zuletzt veröffentlichte die Sängerin ihre EP „Gruftpop“ auf der neben eingängigen Pop-Songs auch Power-Lyrics enthalten sind und beschert damit vor allem weiblichen Fans zahlreiche positive Vibes. Für mehr Frauenpower im Line-up sorgen auch die Österreicherin AVEC sowie Nura. Alle bisherigen Bestätigungen sowie Ticket’s für die einzelnen Shows findet ihr auf der offiziellen Homepage des Festivals.

c/o pop Festival 2020

22 – 26. April 2020 – Köln

Foals sind Headliner beim c/o pop Festival 2020: