Converse öffnet euch die legendärsten Studios der Welt

Die Abbey Road Studios in London // © Converse

Converse Rubber Tracks öffnet die Türen zu den legendärsten Studios der Welt. 

Converse setzt das erfolgreiche Projekt Converse Rubber Tracks fort und startet ein neues, globales Programm, das die Türen zu den berühmtesten Studios der Welt öffnet. Innerhalb von zehn Tagen wird Musikern die einmalige Möglichkeit geboten, in einem der zwölf weltweit bekanntesten Studios aufzunehmen. Mit dabei sind international renommierte Produzenten und Tontechniker.

Weltweit haben aufstrebende Künstler, Bands und Musiker ab 18 Jahren und jeden Genres vom 26. Mai bis zum 24. Juni die Chance, sich online für dieses einzigartige Projekt zu bewerben. Hierfür muss eine Künstlerbiografie schriftlich oder per Video eingereicht und die gewünschten Top 3 Studios angegeben werden. Die Auserwählten werden Anfang Juli benachrichtigt. Anschließend werden mit den Produzenten der einzelnen Studios die Sessions geplant und ab September 2015 starten die Aufnahmen.

Folgende legendäre Studios sind Teil der Converse Rubber Tracks: Hansa Studio in Berlin, Deutschland; Abbey Road Studios in London, England; Sunset Sound in Los Angeles, Kalifornien; Tuff Gong in Kingston, Jamaika; Greenhouse Studios in Reykjavik, Island; Warehouse Studio in Vancouver, Kanada; Avast! Recording Company in Seattle, Washington; Stankonia in Atlanta, USA; Studios 301 in Sydney, Australien; Toca do Bandido in Rio de Janeiro, Brasilien; das Converse Rubber Tracks Studio in Brooklyn, sowie das Converse Rubber Tracks Studio in Boston, welches diesen Sommer eröffnet wird.

Die Motivation für dieses Projekt von Converse ist der Wunsch aufstrebenden Künstlern die Möglichkeit zu bieten, in renommierten Studios zu arbeiten und professionelle Unterstützung zu erhalten. Seit Eröffnung des Converse Rubber Tracks Flagship-Studios 2011 in Brooklyn, haben bereits mehr als 900 junge Künstler diese Möglichkeit wahrgenommen. Auch in Berlin waren die Converse Rubber Tracks 2014 ein voller Erfolg, bei dem die 15 besten Newcomer die Chance erhielten, am perfekten Sound zu arbeiten. Am Ende der Studiozeit erhalten die Künstler sämtliche Rechte für ihre eigene Musik.

Hier wird das Projekt noch einmal audiovisuell zusammengefasst:


Yannick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.