Scheiss auf Brexit – Little Cub antworten musikalisch auf die politische Lage Großbritanniens

Little Cub und Brexit
Little Cub // © Megan Eagles

Die Briten Little Cub sind Fans von aussagekräftigen Videos und so zeigen sie mit ihrem Clip zu „Hypnotise“ was sie von dem Thema Brexit halten.

Für ihr neuestes Video „Hypnotise“ haben Little Cub sich mit dem Londoner Videokünstler  Kim Taylor zusammengesetzt und an einem eleganten Mittelfinger in Richtung House Of Parliament gerichtet. Mithilfe einer Archiv-Video-Collage zeigt der knapp vierminütige Clip eine Ansammlung an gesellschaftlich aktuellen Themen, die besonders die Insel momentan beschäftigt. Gespaltene, politsche Lage, Riots, aber auch eine Welt, die von unserer heutigen Konsumwelt gesteuert wird. Klingt alles sehr nach Orwell und hat seinen Ursprung auch tatsächlicher daher, wie Dominic Gore bestätigt: “We’re big fans of the way Adam Curtis, Mark Leckey or Elizabeth Price work with found footage to convey complex issues simply. It gives their films a sense of timelessness (these aren’t new issues, Orwell was talking about this 70 years ago) and a tradition that we thought was important because it combats the lethargy to feel part of something bigger, to feel less helpless, to feel less alone. You don’t have to be a shining example to be angry about what’s happening in society right now. Feeling powerless and apathetic because your voice isn’t heard or because you’re told you’re complicit isn’t a reason to be quiet. It’s a very British thing to be uncomfortable with over-sincerity but this stuff is everywhere and everyone is talking about it, so to ignore it entirely and just write songs about how great life is feels not only idiotic but also unrealistic.”

Als Post-Brexit-Sound wird die Musik von Little Cub bereits beschrieben. Eigentlich unfair, dass die drei Briten auf das politische Versagen in ihrem Land reduziert werden. Die Musiker aus Peckham in London haben nämlich viel mehr zu bieten. Ihr Sound erinnert an Bands wie Clock Opera oder an eine ernstere Version von Metronomy. Das Debütalbum „Still Life“ erscheint am 28.04. und wird von der Musikwelt bereits mit Spannung erwartet.