A Tale of Golden Keys gehen auf Tour und wir haben haben mit ihnen über ihr aktuelles Album “Shrimp” gesprochen (+Verlosung)

A Tale of Golden Keys // © Julien Fertl

A Tale of Golden Keys haben mit ihrem zweiten Studioalbum “Shrimp” bewiesen, dass man auch in kürzester Zeit große Dinge vollbringen kann. Wir haben mit ihnen über die Entstehung des Albums gesprochen und wir verlosen Karten zu der anstehenden Tour. 

Das Trio aus Nürnberg begegnet einem stets mit einem Augenzwinkern. Humoristisch platzieren sie eine Taube auf das Cover ihrer neuen Platte, die den Namen “Shrimp” trägt. Wie wir im Interview erfahren haben, gibt es zwischen den beiden Tieren aber eh keinen großen Unterschied. Mit einer ähnlichen Leichtigkeit sind die drei Musiker auch an das Nachfolgewerk von “Everything Went Down as Planned” herangegangen Das Resultat sind zehn Nummern, die einen in die guten alten Zeiten des Indie zurückversetzen. 

Mit Songs wie “Restless” oder “In the Far Distance” zeigen sie ihr volles Potenzial, das sie von März bis Juni auch live zur Schau stellen werden. The Postie verlost für jedes Konzert der Tour 1×2 Karten, für Berlin sogar 3×2. Alles was ihr dafür tun müsst, findet ihr am Ende des Posts. Bis dahin könnt ihr euch erst einmal die ausgezeichnete Live-Session der Band anschauen. 

Im Pressetext heißt es, dass euer zweites Studioalbum „wie aus einem Guss“ sei? Würdet ihr dies bestätigen und wie wichtig war euch, dass die Platte in relativ kurzer Zeit aufgenommen wurde?

Das mit dem einen Guss und der relativ kurzen Zeit geht ja, im Nachhinein betrachtet, Hand in Hand. Auf jeden Fall fühlt sich der Shrimp für uns auch nach wie vor noch so an. Das können wir bestätigen. Zu behaupten, dass das von vornherein geplant war, alles in zu kurzer Zeit aufzunehmen, wäre aber nicht ganz die Wahrheit. Um ehrlich zu sein, waren wir anfangs ziemlich skeptisch, als wir mit drei Songskizzen im Studio aufgeschlagen haben und sind eher davon ausgegangen, erst mal den Grundstein für ein zweites Album zu legen. Wie wir dann in so einen Flow gekommen sind, können wir selbst nicht mehr so richtig nachvollziehen. Fest steht aber, dass sich die Platte für uns nach wie vor richtig anfühlt und auch der Entstehungsprozess genau der richtige zur richtigen Zeit war.

Die Texte auf „Shrimp“ sind fast schon typisch für euch. Immer mit einem Augenzwinkern zu sehen. So absurd es beim ersten Hören auch klingen mag, erinnern mich die Lyrics manchmal sogar an die Songtexte von Alex Turner. Was waren eure Einflüsse für die neue Platte? Gab es auch „unmusikalische” Einflüsse?

Oh, das ehrt uns aber sehr. Und vor allem freuen wir uns immer, wenn jemand auf das Augenzwinkern aufmerksam macht.
Konkrete Einflüsse zu benennen fällt uns aber immer gar nicht so leicht. Natürlich gibt es, musikalisch betrachtet, Künstler, die wir gerne hören. Allerdings stellen wir auch immer wieder fest, dass die Überschneidungen zwischen uns dreien da gar nicht sooo groß sind. Vielleicht ist das fast der größte „Einfluss“. Also das Zusammenkommen verschiedener Ideen, die dann zu einem großen Ganzen werden, ohne dass einer von uns da ein Chef wäre, der die Richtung vorgibt. Das gilt wahrscheinlich für musikalische wie unmusikalische Einflüsse.

Der erste Song auf eurer neuen Platte heißt vielsagend „Punk Rock Hit“. Punk Rock war in der Vergangenheit oftmals Zeichen der politischen Rebellion. Kommt eine politische Platte für euch in Frage?

Na da hast du doch schon rausgefunden, warum der Song heißt wie er heißt. Ob eine politische Platte für uns in Frage kommt, weiß ich nicht. Wir haben alle unsere Ansichten und Einstellungen, sind politisch interessierte Menschen, hatten bisher aber nicht das Bedürfnis, das als übergeordnetes Thema unserer Musik zu sehen. Ich glaube, jeder von uns dreien hat seinnen eigenen Weg, sich politisch zu äußern oder zu engagieren. Natürlich kann sich das dann auch in einem Text niederschlagen, allerdings glaube ich nicht, dass wir uns eines Tages vornehmen eine rein politische Platte zu machen. Dafür gibt es einfach zu viele andere Themen, die uns ebenso beschäftigen.

Shrimp oder Taube? Und Warum?

Beides. Shrimps sind die Tauben der Meere und Tauben die Shrimps der Lüfte. Das ist unsere aktuelle Erkenntnis.

Was war die erste und was die letzte Platte, die ihr euch bewusst angehört/gekauft habt?

Flo: Erste Platte: Backstreet Boys- Backstreet Boys. Letzte Platte: Everytime I Die – Low Teens.

Hannes: Erste Platte: Die Toten Hosen – Unsterblich. Letzte Platte: Feist – Pleasure.

Jonas: Erste Platte: Farin Urlaub – Endlich Urlaub. Letzte Platte: Nada Surf – Let Go

Wie sieht euer perfekte Samstagabend aus?

Schön mit Chips und Popcorn auf der Couch und eine fette ProSieben Show gucken. Am liebsten die Wok-WM.

 

 

The Postie verlost jeweils 1×2 Gästelistenplätze für sämtliche Konzertdaten von A Tale of Golden Keys. In Berlin gibt es sogar 3×2 Plätz zu gewinnen. Die Bedingungen für den Lostopf sind das Liken des FB-Posts, unserer Facebook Page und das Verlinken eurer Begleitung (+ das Angeben des Konzertes auf das ihr gehen wollt). Der Einsendeschluss ist jeweils zwei Tage vor dem jeweiligen Konzertdatum um 20:00. Die Allgemeinen Teilnahmebedingungen könnt ihr hier nachlesen.