Lea Porcelain // Press Pic

In den letzten Wochen wurde viel angekündigt, viel geschrieben und berichtet über die Künstler und Bands beim diesjährigen New Fall Festival. Neben Drangsal, Ibeyi, Mac DeMarco und Co. stehen aber bei dem wunderschönen Indie-Festival im Herbst noch mehr Acts auf der Bühne, in die es sich lohnt hineinzuhören.

Lea Porcelain

Wir könnten hier erneut eine Lobeshymne auf das Postpunk-Duo bestehend aus Markus Nicolaus und Julien Bracht rezitieren, belassen es aber  einfach dabei wenn wir sagen: Außergewöhnliches Songwriting trifft bei Lea Porcelain auf außergewöhnliche 80er Jahre Sound-Kollagen. Beim New Fall Festival eröffnen die Frankfurter am Sonntag für Drangsal. Genau aus diesem Grund absolut Sehenswert – nuff said!

Jackie Cohen

Irgendwo zwischen Pop, Country, Rock und Klassik tümmelt sich die aus L.A. stammende Jackie Cohen und klingt dabei stets betörend und frisch. Im Juni veröffentlichte die Anti-Folk-Singer-Songwriterin ihre Debüt-EP „Tacoma Night Terror Part 1“. Mit den Songs eröffnet sie den Abend am Donnerstag bei der Show von Mac DeMarco. Ihren außergewöhnlichen Geschmack im Bezug auf Extravaganz und Stil , auch in Sachen Fashion, kann man dann auch auf der Bühne begutachten, denn eintönig wird es mit Jackie Cohen bestimmt nicht.

Goldroger

Der Dortmunder-Rapper war 2016 schon im Rahmen des popNRW Abends Gast in Düsseldorf. Gerade frisch von seiner „Avrakadavra“-Tour zurückgekehrt, überzeugt Goldroger vor allem durch variationsreiche Raps, ausgeprägte Experimentierfreude und hohes Ohrwurmpotential.

Lysistrata

Benannt nach einer bekannten Komödie des griechischen Dichters Aristophanes, klingt die Musik von Lysistrata alles andere als antik. In Frankreich ist das Trio für seine ekstatischen Shows bekannt. Ihr Debütalbum „The Thread“ sprüht nur so vor ungebremster Energie, Leidenschaft und Spontanität. Ihr Sound bewegt sich irgendwo zwischen Post-Rock, Noise, Post-Hardcore und Math-Rock. Im Vorprogramm von Die Nerven bringen sie mit ihrem intensiven Postpunk den Bachsaal zum Brodeln.

Yuno

Die Lieblingsfarbe von Yuno ist Pink. Das sieht man nicht nur in den Musikvideos des 27-jährigen, sondern auch in vielen Artworks des Sängers. Auch die Musik von Yuno ist Pink und sprüht nur so vor Euphorie. Besonders bei Tracks wie „No Going Back“ kommt man nicht drumherum das „la la la“ im Refrain  unbewusst mitzusummen. Zwar stammt Yuno aus Großbritannien, doch hört man dem Musiker seine jamaikanischen Wurzeln an – Reggae, Ska, Rocksteady und klassischer R’n’B mit einer großen Prise Pop ist der Mix, aus dem sich der Sound des Briten zusammensetzt.

Hello Piedpiper

Eigentlich ist Hello Piedpiper das Soloprojekt des Kölners Fabio Bacchet. Doch da es allein irgendwie schon einsam werden kann, holte sich der Songwriter 2015 mit Guido Sprenger live Verstärkung an Gitarre, Bass und Piano. Wenig später stieß noch Lukas Hoffman am Schlagzeug dazu. Als Trio wurde der bisherige klassische Singer-Songwriter Folk erweitert. Ausgefallene Rhythmen treffen auf groovige E-Gitarren-Sounds und geben dem traditionellen Folk-Strukturen einen modernen Anstrich. Beim New Fall Festival stehen Hello Piedpiper zusammen mit Honig und dem Folk-Songwriter-Duo The Mañana People auf der Bühne.

Moglii

Dieser Text könnte beginnen mit dem Teaser „Für Fans von…“. Dabei würde diese Beschreibung dem Ein-Mann-Produzent Simon Ebener-Hölscher, der sich hinter dem Künstlernamen Moglii verbirgt, nicht gerecht werden. Der Produzent, Sänger und Jazzpianist kreiert einzigartige Beats, die sich in warme Sound-Kollagen aus souligen Vocals, analogen Synthesizern und akustischen Elementen einfügen. Die spielerischen Tracks von Moglii versprühen einen modernen elektronischen Sound á la…ja hier sind dann doch Vergleiche angebracht…Mura Masa, Flume, Bon Iver oder auch James Blake.

Hier ist das finale Line-up:

New Fall Festival Timetable