Still aus "OTEO - Walking Blind"

Im Video zu „Walking Blind“ zeigen OTEO, dass man in Zeiten von Social Media trotz geografischer Distanz sehr eng miteinander verbunden sein kann. 

Pressetexte sprechen oft von „Reisen“, wenn es um die Produktion von neuem Songmaterial geht. Doch selten ist die Phrase so wortwörtlich zu nehmen wie bei OTEO aus Köln. Knapp 6000 Kilometer trennten Alvin Paris and Matteo Luis während des Prozesses ihrer ersten EP „Walking Blind“. Von Marrakesh nach Berlin, von New York nach Köln – kein Weg war den beiden Musikern zu lang. 

Was ein solcher Kraftakt mitbringt, zeigen OTEO in ihrem neuen Video zur gleichnamigen Single „Walking Blind“. Schnipsel aus ihren jeweiligen Alltagen zieren das in drei geteilte Bild. In der Zentrale des Bildes sieht man die beiden Musiker, die offensichtlich in einem Facetime-Call gefangen sind. Um sie herum schwirren Erinnerungen herum – mal positiv, mal absurd. Das Video feierte am Tag der Releaseshow ihrer EP Vorpremiere im kleinen Kreis.

Die Single ist einer von fünf Songs aus der ersten EP des Kölner Duos. Analytisch und minimalistisch kommt der Sound auf „Walking Blind“ daher, was vielleicht auch mit der Vergangenheit des Produzenten Matteo Luis zusammenhängen mag. Er tauschte sein Mathematik Studium gegen eines der Musik ein und ließ letzten Endes doch das Herz sprechen. Und das Herz findet man auch auf „Walking Blind“ wieder. 

Die Videopremiere zu „Walking Blind“ von OTEO gibt’s hier: