Jordan Mackampa widmet seine neue Single “One In The Same” den durch die moderne Kommunikation aufkommende Missverständnisse. 

Die Musikwelt liegt Jordan Mackampa bereits zu Füßen. Kein Wunder bei dem Charisma und der Stimmgewalt, die  der junge Brite so mitbringt. Der Musiker aus Coventry hat kongolesische Wurzeln und seine Jugend in den weiten der britischen Midlands verbracht. Sicherlich nicht immer einfach für einen Farbigen in dieser manchmal rauen Welt zu bestehen. Doch Jordan Mackampa tauchte viel lieber in seinen eigenen Musikkosmos ab und ließ sich von der Liebe seiner Mutter beeinflussen. Eine Liebe für die ganz Großen des Souls. Marvin Gaye, Bill Witwers und Curtis Mayfield gehören zu den Namen, die immer wieder fallen. 

Und so verbindet er in seiner Musik Soul mit Folk und zaubert Songs wie “One In The Same” hervor. Mackampa selbst sagt über seine Single folgendes: „Er spiegelt die moderne Kommunikation zwischen Menschen wieder, ob es nur Freunde sind oder doch etwas mehr. Wir sehen es als selbstverständlich an, wie einfach es ist, eine Textnachricht zu schicken zu FaceTimen oder einen Freund/Liebhaber anzurufen. Dies hat die Art und Weise wie wir miteinander sprechen verändert. Wenn man wie ich in einer Fernbeziehung lebt, ist es sehr einfach, seiner Freundin am Telefon zu sagen, dass es einem gut geht. Anders ist es wenn man jemandem direkt gegenüber sitzt und darüber spricht, wie man sich wirklich fühlt. Am Telefon entstehen viele Missverständnisse. Ohne direkten menschlichen Kontakt kann noch so viel mehr falsch gedeutet werden. Wir sind alle elektronisch miteinander verbunden aber physisch und emotional haben wir uns voneinander entfernt. Ich wollte zum Ausdruck bringen wie stark unsere „Online-Persönlichkeiten“ unser tägliches Leben vereinnahmen.

Nun gibt es auch ein dazugehöriges Video, das den jungen Musiker sitzend in einer britischen Sporthalle zeigt. Daneben werden immer wieder Szenen aus dem Alltag eingeblendet, die die Emotionen von Verzweiflung, Wut aber auch Freude zum Ausdruck bringen. Verstärkt werden diese Gefühle von den ausdrucksvollen Tänzen der Darsteller, die in ungewohnten Umgebungen ihren Gefühlen freien Lauf lassen. Im Laufe des Jahres soll dann auch das Debütalbum von Jordan Mackampa folgen.