Chad Valley // © Kith Monteith

Hugo Manuel ist den meisten wahrscheinlich eher als Chad Valley ein Begriff. Im September und Oktober geht der Brite mit seinem neuen Album “Imaginary Music” auf Tour durch Deutschland und Österreich.

2013 landete Chad Valley aus dem britischen Oxford einen großen Hit. Seine Single “Shell Suite”  wurde zum Soundtrack von “Warm Bodies”, einem weirden Zombie-Drama mit dem Skins Schauspieler Nicholas Caradoc Hoult in der Hauptrolle. Mittlerweile schreiben wir das Jahr 2018 und die Kids von heute haben keine Ahnung mehr von Skins. Nur eines ist geblieben: die Liebe zu den 80ern. 

Chad Valley gilt sozusagen als Vorreiter des von Föhnfrisuren und Jogginganzügen  dominierten Synthie-Sounds. Auf seinem neuen Studioalbum “Imaginary Music” zeigt der von der Presse oft als knuffig aussehende Musiker uns notgedrungen eine neue Seite von sich. Dem Musiker wurde auf Tour nämlich sein komplettes Equipment inklusive Laptop gestohlen. Daraufhin beschloss er ein neues Songwriting-Konzept für sich zu entwickeln und versuchte die Songs aus seinen Erinnerungen irgendwie zu rekonstruieren.

 

 

 

Herausgekommen ist mit “Imaginary Music” ein Album, das ein nervenaufreibender Mix aus Angst, Aufregung und Adrenalin ist. Wie das erste Kennenlernen einer fremden Person fühlt sich die Platte an und ist damit, das wohl künstlerischste Werk des Briten, der komplett auf autobiografische Texte verzichtet hat. Seine Live-Auftritte gelten als besonders gefühlvoll und zeigen die 80er in ihrer rührendsten Form. Mit diesem Konzept kommt Chad Valley im September und Oktober für insgesamt vier Termine nach Deutschland. Einen Abstecher in Wien gibt es auch. 

Tourdaten:

25.09.2018 Leipzig (DE) Moritzbastei
28.09.2018 Wien (AT) Waves Vienna Festival
30.09.2018 Regensburg (DE) – Heimat
02.10.2018 Frankfurt (DE) – Horst
05.10.2018 Berlin (DE) – Monarch