The 1975 // Presse

Die Band um Matt Healy hat den Pop nicht verlernt und widmet sich in „TOOTIMETOOTIMETOOTIME“ nicht nur der Zahl Drei, sondern auch einer verzwickten Lovestory. 

The 1975 haben ihre Gabe poppige Lovesongs zu schreiben mit „TOOTIMETOOTIMETOOTIME“ wiedergefunden. In der dritten Auskopplung aus ihrem anstehenden Studioalbum „A Brief Inquiry Into Online Relationships“ erzählt Matt Healy die Geschichte eines Paares und deren Unsicherheiten. Es werden sich Romanzen und Eifersüchte gegenseitig an den Kopf geworfen. Verpackt wird es mit einem fast RnB-lastigen Beat, der dem Song den typischen 1975-esquen Happy-Vibe gibt. 

Kaum eine andere Band versteht es wie The 1975 von Weltschmerz, Liebeskummer und purer Depression blitzschnell in charmante Happiness umzuschalten. Der letzte Track „Love It If We Made It“ thematisierte noch das verschobene Weltbild, kritisierte Trump und den Tod von Lil Peep. In „TOOTIMETOOTIMETOOTIME“ geht es um die kleineren Dinge auf dieser Welt, die einem selbst aber so groß vorkommen können. Die Großschrift verdeutlicht die Wichtigkeit des Konfliktes und lässt zudem Grafikdesign und Geschriebenes miteinander verschmelzen. Mit folgender Strategie wurden bereits die vorherigen Singles „Give Yourself A Try“ und „Love It If We Made It“ vorgestellt. Die illustrierten Plakate und Designs werden von schlichten Fonts dominiert und wirken auf das Wesentliche reduziert. „TOOTIMETOOTIMETOOTIME“ ist Teil des im Herbst erscheinenden, dritten Albums „A Brief Inquiry Into Online Relationships“ von The 1975.

„TOOTIMETOOTIMETOOTIME“ von The 1975 gibt’s hier: