Still aus: Oehl - Wolken

Traurigkeit in klugem Pop verpackt. Oehl veröffentlichen den Song „Wolken“.

Wer Herbert Grönemeyer als Labelchef hat, bringt automatisch ein gewisses Qualitätsmerkmal mit. Genau so erleben es Ariel Oehl und Hjörtur Hjörleifsson aka Oehl. Der Wiener Liedermacher und der isländische Multiinstrumentalist verkörpern mit ihrer Musik modernen Pop – wie sie mit ihrer neuen Single „Wolken“ beweisen.

Die Single lebt von den Kontrasten, die Oehl karikieren. Die Band selbst sagt über „Wolken“: Oehl dazu: „Entgegen dem traurigen Text steht nicht nur fröhliche Musik sondern auch ein fröhliches Video. Eine mögliche Interpretation: Die Sorgen der Welt hängen als Wolken in der Luft und werden mittels Zaubermaschine in etwas Schönes, nämlich Musik umgewandelt.“ Die Kombination zieht sich wie ein roter Faden durch das Œuvre des Duos. Wiener Eleganz trifft auf isländische Naturgewalt. Tag trifft auf Nacht und so trifft eben auch Glück auf Trauer.

Auch das dazugehörige Video greift die Gegensätze spielend auf und lässt das Irdische auf das Übersinnliche treffen. Ein wirrer Einsiedler betritt eine in den Bergen abgelegene Kirche und trifft dort auf eine unerwartete Lebensfreude.

Das Video zu „Wolken“ von Oehl gibt es hier: