Das Debütalbum „On Hold“ von Fenne Lily soll im frühen April erscheinen. Nun veröffentlicht sie ein Video zum titelgebenden Track. Nach Support-Shows wird sie jetzt als Hauptact damit auch in Deutschland einige Bühnen bespielen.

„My music comes from anger, but I can’t sing angrily, so I sing sadly. It’s a sadness that‘s fueled by fury.“ Den Worten von Fenne Lily bleibt nicht viel hinzuzufügen. Nicht all zu leicht lässt sich der Begriff des Ausnahmekünstlers ansagen. Doch das rechtfertig sich zugleich, wenn man dieser Musik lauscht. Obwohl es sich bei Fenne Lily trotz gewisser Aufmerksamkeit wahrscheinlich noch eher um eine Art Geheimtipp handelt, wurden ihre Songs auf Streamingdiensten häufig aufgerufen. Auf Spotify sind 20 Millionen Streams zu zählen. „Top to Toe“ schrieb sie im frühen Alter von 15 Jahren. So lässt sich neben der Ernennung zur Ausnahmekünstlerin auch die Aussage „junge Künstlerin“ einmal mehr bestätigen.

Die Engländerin ist zwar auch heute noch jung, ihr erster eigener Song liegt dennoch einige Zeit zurück. Verdient findet er aber einen Platz auf der Tracklist ihres Debütalbums. Etwas, das ebenfalls überraschen wird: Knapp die Hälfte der Titel, welche auf der Platte erscheinen werden, sind schon bekannt und das zum Teil weit über mehrere Monate hinaus. Wo man an anderer Stelle enttäuscht sein würde, so wenig „Neues“ auf dem kommenden Album zu finden, trifft dies hier absolut nicht zu. In diesem Fall freut man sich, die bekannten Song zwischen unbekannten Titeln zu entdecken.

Foto: Hollie Fernando

Die Kombination aus Leichtigkeit, Ehrlichkeit aber auch Traurigkeit, lässt sich im aktuellsten Video zu „On Hold“ wiederfinden. Die Leichtigkeit steckt in ihrer Stimme. Sie besteht aber auch darin, dass Fenne Lily auf Rollschuhen durch London fährt und fremden Menschen Rosen schenkt. Leichtigkeit auch gerade deswegen, weil sie sich sympathisch für oldschoolige Rollschuhe und gegen das Hipster-Longboard entschied. Außerdem wählt sie die Rosen in der Hand und eben nicht die obligatorische an Ernsthaftigkeit verlorene Blümchenkette im Haar, die schon zu oft für gewollte Verträumtheit stehen musste. Ehrlichkeit ist sicherlich als die Zuschreibung zu verstehen, die ihre Texte beschreibt.

Sie scheint ganz sie selbst zu sein. Herz zeigt sie nicht nur in musikalischer Hinsicht jede Menge, sondern auch dadurch, dass sie das Video selbst schnitt, ohne nach eigenen Angaben groß Erfahrung darin zu haben. Dennoch gelingt ihr auch das. Die final genannte Traurigkeit weiß sie selbst manchmal durch ihre eigene Kunst kurz verschwinden zu lassen: „It makes me smile to watch, and dorky as it is, I feel this video communicates a joy that often goes untold.“ So dorky ist das gar nicht, denn die junge Engländerin bringt an dieser Stelle genau auf den Punkt, was ihre Musik bewirkt. Trotz aller Traurigkeit in ihrer Stimme, erzielt sie Freude. Freude, ihr zuzuhören und Freude auf das kommende Album. Wie die aktuelle Singleauskopplung, wird auch die Platte „On Hold“ heißen und am 6. April erscheinen. Für einige Termine kommt die junge Engländerin auch nach Deutschland.

Konzerttermine in Deutschland:
23.04.18 – Studio 672, Köln
25.04.18 – Nochtspeicher, Hamburg
26.04.18 – Capitol Kino, Mainz
27.04.18 – Orangehouse, München
28.04.18 – Wohnzimmerkonzerte Magdeburg, Magdeburg
29.04.18 – Privatclub, Berlin
29.09.18 – Way Back When Festival,Dortmund