ALOO // Presse

Die dänische Künstlerin ALOO veröffentlicht mit „FØR“ eine EP, die auch als Sprachrohr für starke Frauen dienen soll. 

Neugierde ist oftmals der Grundstein für einen kreativen Schaffensprozess. Mit „FØR“ wollte die Musikerin Sofie Søe aus Dänemark genau diesen Weg gehen. Angetrieben von einem Drang des Erfassens und des Entdeckens versuchte sie jeden und alles zu erforschen. Dieses neuerlernte Verständnis lässt sie in ihre Lyrics einfließen, die mit der Sprache einer starken Frau gesprochen werden. ALOO hat ihre Debüt-EP eigenständig auf die Beine gestellt und gibt dem Zuhörer nun Einblicke in ihre spannende Klangwelten.

Irgendwo zwischen Ibeyi, Fever Ray und Lykke Li sucht sich ALOO ihren ganz eigenen Weg selbstbewusst aus. Mächtige Klanglandschaften treffen auf verspielte Arrangements und bestimmte Vocals, die mal künstlerisch verzerrt werden, mal klar und rein bleiben. 

Perfektionistischer Pop mit der Stimme einer starken Frau

Seit ihrem vierten Lebensjahr widmet sich die Dänin der Musik und lässt seit jeher Eindrücke aus Jazz, Psy-Rock, EDM und der Musik fremder Kulturen auf sich wirken. Es ist aber immer wieder der Pop bei dem sich sich geborgen und zuhause fühlt. In perfektionistischer Manier bastelte ALOO, was übrigens deren Name übrigens „Kartoffel“ in Indien bedeutet, an ihrem Pop-Game. Die Dänen mit Abschlüssen in Mathematik und Musik lebte einige Zeit in Indien, wo sie jede Menge Inspiration schöpfte. Genau so aufschlussreich und perfektionistisch wie das Leben der Musikerin ist nun also auch ihre Debüt-EP „FØR“. Singles wie „Hiding The Woods“ oder „Peel It“ zeigen die Vielschichtigkeit von ALOO, die mit „FØR“ ein erstes, starkes Ausrufezeichen setzt. 

Die Debüt-EP „FØR“ gibt es hier exklusiv im Stream: