Drangsal veröffentlicht im April sein zweites Album „Zores“

Drangsal // © Thomas Hauser

Zwei Jahre nach dem Debüt „Harieschaim“ ist jetzt klar, wann der Nachfolger erscheinen wird. Mit „Zores“ entscheidet sich Drangsal erneut für einen Titel, der seine pfälzer Wurzeln stark macht.

Drangsal kommt eigentlich aus Herxheim bei Landau in der Pfalz. Dieser Fakt wurde bereits mit der Titelgebung des Erstlings aufgenommen: Harieschaim“ ist nämlich der ursprüngliche Name des Ortes. Mit dem Wissen ist weniger verwunderlich, dass es sich bei „Zores“ um einen pfälzischen Ausdruck handelt. Leute, die nicht aus Max Grubers Heimat oder dem nahen Umfeld kommen, müssen wahrscheinlich erstmal googeln, was es mit dem Titel „Zores“ auf sich hat. Um diesen Schritt zu überspringen sei an dieser Stelle vorweggenommen, dass der Begriff für Streit, Wut oder die Beschreibung einer Gruppe Asozialer verwendet wird.

Das Album „Zores“ wird am 27. April bei Caroline International erscheinen und zwölf Songs enthalten. Die Platte wurde von Markus Ganter und Max Rieger produziert. Gemeinsam konzipierten sie mit Gruber einen neuen Sound. Doch wie man es bereits von Drangsal gewohnt ist, sind die Songs frei von jeglicher konkreten Zuschreibung eines Genres oder Jahrzehnts. Die Tracklist verrät eine auffällige Änderung zum Debütalbum: Die Überhand hatten damals noch die englischsprachigen Songs, den geringeren Anteil die Titel in deutscher Sprache. Auf „Zores“ wird es mehr deutsche Texte geben. Diese Entscheidung traf Max Gruber nicht alleine, denn unterstützt hat ihn dabei Produzent Markus Ganter.

Wer die Wartezeit bis zur Albumveröffentlichung noch zu lange findet, sollte sich den kommenden Freitag merken. Denn am 09. Februar erscheint die erste Singleauskopplung „Turmbau Zu Babel“ mit Video.

Tracklist:

  1. Eine Geschichte
  2. Jedem Das Meine
  3. Und Du? Vol. II
  4. Magst Du Mich (Oder Magst Du Bloß Noch Dein Altes Bild Von Mir)
  5. Sirenen
  6. Turmbau Zu Babel
  7. Weiter Nicht
  8. Laufen Lernen
  9. Arche Gruber
  10. Gerd Riss
  11. All The Poor Ships At Sea
  12. ACME
Gatefold mit alternativem Cover inkl. transparentem Vinyl, Aufnäher & Downloadcode
Limitiert auf 1.111 Stück. Handsigniert & handnummeriert.