Alle Jahre wieder erscheinen vielleicht zwei bis drei gute Weihnachtssongs. Und da wir die Klassiker eh schon in Dauerbeschallung hören, wenn die Verwandtschaft sich trifft, haben wir eine Übersicht von alternativen Festtagssongs für euch zusammengestellt. Also lehnt euch mit einem Glühwein, einer heißen Schokolade oder einem Pfund Mandarinen zurück und lasst euch von festlichen Sounds berieseln!

Julian Casablancas – I Wish It Was Christmas Today

Wie es sich für einen Weihnachtssong gehört, beginnt „I Wish It Was Christmas Today“ von Julian Casablancas mit läutenden Glocken. Wer denkt, dass sich die Vorfreude aufs Christkind nicht mit Wave-Keyboards und dem fröhlichen Bariton des The Strokes-Frontmanns kombinieren lässt, liegt daneben. Für alle, die’s auch unter’m Tannenbaum etwas lauter mögen.

Fleet Foxes – White Winter Hymnal

Mehrstimmige Harmoniegesänge gehen in der Vorweihnachtszeit doch immer, oder? Genau diesen Gedanken greifen Fleet Foxes mit der ersten Single ihres gleichnamigen Debüts aus dem Jahr 2008 auf. Rein musikalisch gesehen verbreitet zwar jeder Song der Karohemdträger Weihnachtsstimmung, „White Winter Hymnal“ ist aber definitiv unser Favorit.

Belle And Sebastian – Are You Coming Over For Christmas?

Obwohl sie die meiste Zeit des Jahres zauberhaft-verspielten Indie-Pop darbieten, gehen Belle And Sebastian es zur Weihnachtszeit sehr smooth an. „Are You Coming Over For Christmas“ erzählt im Duett vielen Blasinstrumenten und Orchester-Stimmung von zwei Liebenden, die die Feiertage miteinander verbringen möchten.

Los Campesinos! – A Doe To A Deer

Noch mehr Liebe: Auch Los Campesinos! wünschen sich im kraftvollen Indie-Sound von „A Doe To A Deer“ nichts sehnlicher, als erwidertes Interesse. Die Band händelt hier eine Gratwanderung zwischen toughen Gitarren und klassischen Weihnachtsklängen in Form verschiedener Glockentöne.

The Waitresses – Christmas Wrapping

Längst ein Klassiker der Pop-Weihachtssongs und doch immer wieder gut: Sprechgesang, progressive Lyrics (der Song stammt es aus dem Jahr 1981) und ein catchy Refrain. Wer den Wortwitz im Songtitel versteht, darf sich beherzt auf die Schulter klopfen!

Phoebe Bridges – Have Yourself A Merry Little Christmas

Phoebe Bridges unverkannbare Stimme sorgt den Großteil des Jahres sowieso schon für Gänsehaut. Zur Weihnachtszeit verwandelt sie in den Klassiker „Have Yourself A Merry Little Christmas“ in eine zarte Ballade und bringt damit wohl auch den letzten Grinch zum emotionalem Seufzen.

Sufjan Stevens – Only At Christmas Time

Der große Sufjan Stevens und seine zahlreichen Weihnachtssongs sind eine Klasse für sich. Jeder einzelne steckt hörbar emotional, voll unerschöpflicher Muse und festlichem Flair. Stellvertretend für sein weihnachtliches Werk haben wir „Only At Christmas Time“ ausgewählt, legen euch aber auch seine weiteren Weihnachtssongs ans Herz.

LCD Soundsystem – Christmas Will Break Your Heart

Selbst der größte Daddy der Indie-Disko wird an Weihnachten zu einem Santa mit dem berühmten Wohlfühlbauch. Eine Legende besagt nämlich, dass sich James Murphy jedes Jahr um Weihnachten herum mit einem roten Mantel gesehen wird. Ob sich hinter dem Musiker und Produzenten vielleicht der Weihnachtsmann versteckt?

The xx – Last Christmas (Cover)

Achtung! Es folgen zwei Coverversion des wohl meistgespielten Weihnachtsssongs überhaupt. Die erste Interpretation von „Last Christmas“ kommt von The xx. 2012 trafen sich Jamie xx, Romy Madley-Croft und Oliver Sim in den Studios der BBC Live Lounge und haben den Klassiker auf eine wundervolle Art und Weise verfremdet. Aber hört doch einfach selbst:

Pale Waves – Last Christmas (Cover)

Etwas näher am Original als die Band aus London sind Pale Waves. Die junge Briten beweisen, dass sogar selbsternannte Goths Gefallen am dem Fest der Liebe finden können.

Courtney Barnett – Boxing Day Blues

Die Sinnhaftigkeit des  Boxing Days aka dem zweiten Weihnachtstag darf man durchaus in Frage stellen. In Großbritannien geht man für teures Geld mit der Familie ins Fußballstadion und in Deutschland schaut man bestenfalls die Wiederholung der Wiederholung von Sissi im TV. Da darf man also auch mal den Blues haben.

Tyler The Creator – I’m The Grinch

Moment läuft eine Neuauflage des Grinchs in den Kinos und den passenden Soundtrack durfte niemand anderes als Tyler The Creator machen. Der letzte Film über den grünen Flausch-Mop ist ja auch schon ganze 18 Jahre alt. Feel old yet?

Shame – Feliz Navidad

Ein letztes Cover wollen wir euch nicht vorenthalten. Die Briten von Shame haben sich den Klassiker „Feliz Navidad“ zur Brust genommen und zaubern mit viel Autotune und bestem Schulspanisch selbst dem letzten Grinch ein verschmitztes Lächeln ins Gesicht.

The Futureheads – Christmas Was Better In The 80s

War nicht irgendwie alles besser in den 80ern? ¯\_(ツ)_/¯

Gurr feat. Eddie Argos – Christmas Holiday

Gurr wären nicht Gurr wenn sie nicht für alles einen Anti-Song hätten. Auf den Anti-Summer-Banger „Hot Summer“ folgt zur besinnlichen Adventszeit mit „Christmas Holiday“ jetzt ein Anti-Weihnachtssong im gewohnten Garage-Pop-Gewand. Dazu haben sich Andreya Casablanca und Laura Lee Unterstützung von Eddie Argos, Leadsänger der englischen Rockband Art Brut geholt, der mit seinem kräftigen Akzent britischen Flair in die Nummer bringt. Eddie, der nebenbei auch Autor von Comics ist, lebt seine Leidenschaft ebenso im dazugehörigen Clip aus. So sieht man im Hintergrund weihnachtliche Comics durchlaufen, während die drei im Vordergrund mit Weihnachtsmützen und ugly christmas sweaters ihre Feiertags-Hymne performen. Getreu dem Motto: „We’re on a christmas holiday. You don’t have to stay unless you want to.“

Texte von: Lena Zschirpe, Maria Posselt, Yannick Philippe, Melina Rehhorn.