Charlie Cunningham // © Lena Stumpf

„Permanent Way“ ist die erste neue Singleveröffentlichung nach seinem Debütalbum „Lines“, welches im Januar 2017 erschien. Damit liefert er einen warmen Wintersound, den der Februar noch einfordert.

Charlie Cunningham ist nur vermeintlich einer von den sentimentalen Gitarrenmusikern, die es eigentlich schon genug zu geben scheint. Dass diese Einordnung falsch ist, bewies er mit seinem Debütalbum „Lines“, das vor zwei Jahren veröffentlicht wurde. Denn der Brite ist alles andere als langweilig. Er macht die Art von Musik, die musikalisch reduzierter, dafür aber stimmlich sehr erwärmend daherkommt. Genau das Richtige also, wenn man eine akustische Pause von den winterlichen Temperaturen möchte.

Der Titel seines ersten Albums „Lines“ und der Name der jetzigen Singleveröffentlichung „Permanent Way“ lassen eine Vorliebe für eindeutige Wege und Gradlinigkeit vermuten. So vorausschaubar sind seine bisherigen Erfahrungswerte aber nicht: Für zwei Jahre verschlug es ihn nämlich beispielsweise ins spanische Sevilla. Dort erlernte er Flamenco-Gitarre. Sein Können an diesem Instrument kommt daher nicht von irgendwoher, sondern erklärt im wahrsten Sinne des Wortes auch die in seiner Musik enthaltene Wärme.

Ob und wann ein zweites Album erscheinen wird, ist noch nicht bekannt. Die Veröffentlichung des Songs „Permanent Way“ wurde von ihm erst gestern und somit sehr spontan über Social-Media-Kanäle angekündigt. Überraschungen ist man jedoch schon von diesem Künstler gewohnt, einige Konzerte der Tour mit seinem letzten Album fanden an außergewöhnlichen Orten wie Kinos, Kirchen oder Theatern statt. Als Vorbote darf man den Song aber sicherlich verstehen.

Hört hier „Permanent Way“ von Charlie Cunningham: