Charmante Progression – Das Fuchsbau Festival zwischen Kunst & Musik

Tritt beim diesjährigen Fuchsbau Festival auf: Oliver Coates // © Gaelle Beri
Tritt beim diesjährigen Fuchsbau Festival auf: Oliver Coates // © Gaelle Beri

Das Fuchsbau Festival in Hannover bietet nicht nur auf musikalischer Ebene eine kreative Auswahl an Acts. Auch in Kunst & Kultur wissen die Veranstalter mit innovativem Booking zu überzeugen.

Unter dem Motiv  „splitter faser ___“ findet auch dieses Jahr wieder vom 11.-13. August das Fuchsbau Festival statt. Ein Festival, das sich nicht einfach unter die Rubrik Musikfestival einordnen lässt. Vielmehr ist es ein Fest der Künste aus Lesungen, Konzerte, DJ-Auftritten, Filmen und Gesprächsrunden. Musikalisch immer am Nervt der Zeit hat das Festival aus Hannover dieses Jahr die R’n’B Sensation Ace Tee zu sich eingeladen. Der deutsche Song „Bist du Down“ ging weltweit viral und konnte zeigen, dass die heutige Online Pop-Zeitrechnung so gut vernetzt ist wie noch nie. Mit Lea Porcelain und Der Ringer stehen auch zwei deutsche Acts im Line Up, die bereits seit geraumer Zeit die Runde in der Postie Redaktion machen. Zum einen erfrischender Post Punk, zum anderen Autotune in seiner puristischsten Form.

Es mag an der geografischen Lage liegen, oder am guten Gespür der Booker, eins steht jedoch fest – das Fuchsbau Festival hat verstanden, dass man in der elektronischen Welt momentan nicht an den Niederlanden vorbei kommt. Kuenta i Tambu ist die weirdere Version von M.I.A. und Job Jobse wird für Boiler Room Flair sorgen.

Neben dem sehr internationalem Line-Up wird es auch wieder in Gesprächsrunden und Filmen um das Zwischenspiel aus Technik und dem menschlichen Körper gehen. Ergänzend dazu wird vor allem in den Gesprächen auch der 2017 allgegenwärtige Kapitalismus in die Diskussionen Einzug erhalten.

Das Festival aus Kunst & Kultur ist also ein Festival, das sämtliche Sinne bespielt und trotz allem seine progressive Haltung behält. Der Spaß und das Wohlbefinden steht trotz der kritischen Hinterfragungen stets im Vordergrund und mit dem Konzept ist das Fuchsbau Festival eines der spannendsten Projekte der deutschen Festivallandschaft.

Musik:
Efdemin | Laurel Halo (US) | Ace Tee | Smerz (NO) | Job Jobse (NL) | LSDXOXO (US) |
Lea Porcelain | Kuenta i Tambu (NL) | Nadia Tehran (IR) | Der Ringer | Oliver Coates (UK)
| Shanti Celeste (UK) | Born In Flamez | Dasco (IL) | Nugat | Deena Abdelwahed (TN) |
Umlilo & STASH Crew (ZA) | Jan Brauer & Patrick Flynn | Lady Blacktronica (US) | Nene
Hatun (TU/DE) | Tom Adams (UK) | Ziùr | Dj Pam Bam | FFX (SVN) | Demir Cesar | Jamila &
the other Heroes | Hope | zv_k | Frankfurd (NL) | Sultan’s Court | 9T Antiope (IR)

Gesprächsgäste:
Holly Herndon (US) | Prof. Dr. Eva Illouz (IL) | Minna Salami (UK/FI) | Michael Seemann |
Prof. Dr. Daniel Loick | Adam Harvey (UK) | Nina Scholz | Shaheen Wacker | Tarik Tefsu |
Volkan Agar | Valerie Lux | Janina Loh | Mihir Sharma | Ricardo Ferrer | Jire Gözen | Philipp
Khabo Koepsell | Simone Vrckovski | Valerie Göhring | Konrad Siller | Dr. Theresa Züger

Tanz/Performances/Lesungen:
Don’t Worry Be Yoncé (NL) | On Confluence | Ya-Wen Fu | Hannes Bajohr | Korhan Erel &
Göksu Kunak | Houweida | Rudi Nuss & SHŌ | Christo Bertram & Peter Lüneschloß

Kunst-LAB:
Christopher Schmidt | Florian Model | Inside Job (Ula Lucinska & Michal Knychaus,
PL) Jutojo | Kajetan Skurski | Kuba Matuszczak (PL) | LaTurbo Avendon | Lu Yang (CH) | Marie-Eve Levasseur (CA) | Noah Voelker (US) | Pinar Yoldas (TU) | Stefanie Schwarzwimmer | Tulo Hamkens

Film:
Finding Fanon Trilogy (UK) | Storytelling for Earthly Survival (BE) | Space is the Place
(US) | Vanishing Waves (LT) | Live Score: Metropolis

Datum: 11.-13. August 2017
Ort: Alte Ziegelei Lehrte (bei Hannover)
Tickets: www.fuchsbau-festival.de