Sound of Bronkow Festival // Florian Franik

Vom 31. August bis zum 2. September findet in Dresden die neunte Ausgabe des Sound of Bronkow Music Festivals statt. Gemeinsam mit dem Societaetstheater lädt das lokale Plattenlabel K&F Records dazu ein, alten Freunden, Lieblingskünstlern und musikalischen Neuentdeckungen zu lauschen – eine Herzensangelegenheit.

Von seinen Initiatoren Mario Cetti und Lars Hiller nach dem kleinen Ort Bronkow in Brandenburg benannt, vereint das Sound of Bronkow Music Festival unter seinem Namen seit 2010 Folk- und Indie-Klänge von nationalen und internationalen Künstler. An drei Tagen finden auf den Bühnen des Dresdner Societaetstheaters, im begrünten Apfelgarten, im Ostpol sowie im Programmkino Thalia in familiärer Atmosphäre Konzerte statt. Man kennt sich eben auf dem Sound of Bronkow – das kleine Festival gehört bereits seit acht Jahren zu einer festen Instanz in Dresdens Musikszene. Seit ihrem Festivaldebüt beweisen die Labelbetreiber von K&F Records unablässig ihre feine Spürnase für gute Musik und lassen es sich dabei auch nicht nehmen, immer wieder mal alte Freunde aus ihrem musikalischen Dunstkreis auf die Bühnen des Societaetstheaters zu bringen.

22 Künstler zählt das Line-Up des Sound of Bronkow Music Festivals 2018. Darunter finden sich sowohl alte Hasen der deutschen Musikszene wie Clickclickdecker, Die Liga der gewöhnlichen Gentleman und Staring Girl als auch Newcomer wie Das Paradies und Kraków Loves Adana, die in diesem Jahr beide ihr Debütalbum veröffentlichten. The Blank Tapes, Hodja, Dear Reader und Niklas Paschburg verleihen der Startaufstellung der diesjährigen Ausgabe neben weiteren Künstlern außerdem eine internationale Note. Einer der Headliner ist in diesem Jahr Sam-Vance Law, der das kleine Festival am Sonntag mit seinem Konzert auf der großen Bühne beenden wird. Unser persönlicher Geheimtipp: Indriði. Mit seiner Stimme schlägt der Isländer elegant eine Brücke zwischen akustischen Gitarrenklängen und elektronischen Elementen.

Neben den regulären Konzerten im Societaetstheater dürfen sich die Besucher auch auf zwei besondere Specials freuen: Während der Freitagabend mit der traditionellen Festivalparty im Dresdner Ostpol ausklingt, endet der Samstag mit einem Late Night Konzert von Martha Rose im Thalia Kino in der Dresdner Neustadt. Und mal ehrlich? Gibt es denn etwas besseres als einem Konzert zu später Stunde von gemütlichen Kinosesseln aus zu lauschen?

Das komplette Line-Up findet Ihr im Festivaltrailer aus diesem Jahr:

Kurzentschlossene erhalten Tickets für das Sound of Bronkow Music Festival noch an allen Vorveraufsstellen und im Online-Shop von K&F Records. In diesem Jahr besteht außerdem die Möglichkeit, Karten für einzelne Konzerte zu erwerben. Einzelshowtickets kosten je nach Bühne zwischen 8 Euro und 15 Euro – hierfür einfach eine formlose E-Mail mit der gewüschten Kartenzahl an info@kfrecords.de senden und die Tickets eine Stunde vor Konzertbeginn am K&F Records Stand auf dem Festival abholen. Die Konzerte im Apfelgarten des Societaetstheater am Samstag und am Sonntag sind kostenlos.

Den Zeitplan mit allen Konzerten findet Ihr hier.

Fotos: Florian Franik