Bitte, wer? Deerhunter!

Ihre Alben sind wie ein guter Wein: Deerhunter //© Ryan Stang.

Montag, 16.11.2015. Von Veteranen keine Spur.

Wer sich sieben Studioalben auf sein Konto schreiben kann, muss eigentlich niemandem mehr etwas beweisen. Und doch hat der Act aus Atlanta vor einigen Wochen mit dem Album Fading Frontier mächtig für Furore gesorgt. Kritiker wie Fans lagen (oder liegen) der Band zu Füßen. Kein Wunder, denn die Platte ist noch weitaus ausgewogener als der Vorgänger Monomania. Lang nicht mehr so raus und manchmal unbeholfen, eher elegant und zielstrebig kommt Fading Frontier daher. Bradford Cox, Moses Archuleta, Josh Fauver und Lockett Pundt werden euch mit ihren schnellen Gitarren also höchstwahrscheinlich schnell zum Wackeln und Schütteln bringen.

Ihr merkt also schon, dass man bei Deerhunter schnell mal dazu neigt ins Schwärmen zu geraten. So muss es auch den Veranstaltern des Karlstorbahnhofs ergangen sein, sonst hätten sich sie wohl kaum derart um die Band bemüht. Die Band gibt auf seiner Tour durch Deutschland nämlich bis auf Berlin nur das Konzert in Heidelberg und so kann man sich wieder mit den Großen des Landes messen. Eines steht also fest: der Monday Blues ist am besagten Montag spätestens gegen Abend, wenn die Herren in die Saiten hauen Geschichte.

Hier kann man sich die Single „Breaker“ anhören:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.