Bitte, wer? (BRNS, Morgan Delt)

BRNS

Belgium's Finest: BRNS // © Julie Calbert.
Belgium’s Finest: BRNS // © Julie Calbert.

Bei der Frage nach belgischem Rock wird zumeist dEUS genannt, manchmal noch Absynthe Minded und Balthazar. Der Name BRNS fällt nicht oft, vielleicht auch, weil kein Mensch weiß, wie man das aussprechen soll. Ich persönlich bin für „brains“ anstatt „burns“, der Art Rock der vier Belgier ist bisweilen recht verkopft. Nach dem Mini-Album Wounded erschien im Februar das Debüt Patine. Dass BRNS, die zwischen Fugazi und Battles einen common ground geschaffen haben, noch nicht den großen Durchbruch erlitten haben, wird sich hoffentlich bald ändern. (Sonntag, 20:30-21:30, Brückenaward-Bühne)

s


Morgan Delt

Kalifornische Chaos-Psychedelia: Morgan Delt // © Morgan Delt.
Kalifornische Chaos-Psychedelia: Morgan Delt // © Morgan Delt.

Das Foto verrät es schon: Morgan Delt ist ein sonniger Typ. Das Debütalbum des Kaliforniers, das ebenfalls Morgan Delt heißt, ist Anfang letzten Jahres unter wenig Beachtung erschienen. Zu Unrecht, denn der Mischmasch aus Psychedelic Rock, sommerlichen Pop-Melodien und mehr gehauchten als gesungenen Texten über „Barbarian Kings“ und „Little Zombies“ findet leicht seinen Platz im Kopf eines Psych-Fans. Jethro Tull, Wavves, Tame Impala – man kann so ziemlich alles etwas Verrückte aus Morgan Delts Musik heraus-(und hinein-)hören. Wenn dann noch die Sonne über dem Maifeld scheint… (Freitag, 21:00-22:00, Brückenaward-Bühne)

s


Fichon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.