Gurr // © Miriam Marlene Waldner

Die sechste Auflage des Way Back Whens bekommt in diesem Jahr eine Frischzellen-Kur. In der Dortmunder Nordstadt besticht die Neuauflage durch Schrottplatz-Charme und einem erlesenen Programm. Wir haben mit Sönke Schal, einem der Organisatoren des Festivals über das neue Konzept gesprochen.

Seit 2014 ist das Way Back When in der Festival-Landschaft in Nordrhein-Westfalen nicht wegzudenken. Dabei besticht die Veranstaltung Jahr für Jahr durch sehr viel gute Musik, ausgewählte Locations und viel Liebe zum Detail. Auch in diesem Jahr ist es den Veranstaltern ein großes Anliegen, den Esprit des Way Back Whens trotz neuen Örtlichkeiten herüberzubringen. Mit Deerhunter, Blood Red Shoes und Gurr konnten die Veranstalter dabei wieder hochkarätige Acts der Indie-Szene für sich verbuchen. „Das Way Back When ist und bleibt ein Entdecker-Festival für MusikliebhaberInnen aus den Genres Indie, Alternative, Pop & Electro. Neu wird die Atmosphäre sein. In den letzten Jahren fand das Way Back When indoor in verschiedenen Dortmunder Clubs statt. Auf unserer neuen Fläche – dem Junkyard in der Nordstadt – wird es unter anderem eine größere Open Air Bühne geben“, erklärt Sönke Schal, einer der Organisatoren des Festivals. „Zudem besticht die Location durch ihren Schrottplatz-Charme. Es treffen alte Reifen und entkernte Autos auf Streetart und künstlerische Dekorationen“, so Sönke.

In der hießigen Festival-Landschaft hat sich das Way Back When unter Musik-Liebhabern in der Szene schon einen Namen gemacht. „Mittlerweile gibt es eine tolle Basis, die das Festival immer wieder besuchen und sich noch vor den ersten Bandankündigungen bereits eine Karte sichern“, sagt Sönke. Mit dem Erfolg wachsen zugleich die Ansprüche an die Veranstaltung. „Nicht selten erreichen uns Mails, ob wir nicht mal Mumford & Sons, Tame Impala oder die Arctic Monkeys buchen können. Die müssen wir dann (leider) immer etwas beschwichtigen, da sich unser kleines aber feines Festival eher auf die unbekannteren Namen stürzt, die hoffentlich in den nächsten Jahren durch die Decke gehen.“

Ein gutes Gespür für aktuelle Trends, Newcomer und etablierte Acts

Neben dem Maifeld Derby oder auch dem Haldern Pop-Festival stehen jeweils Veranstalter, die mit Herzblut und einem guten Gespür für aktuelle Trends und Nischenkenntnissen mit kleinen und großen Highlights ihre Line-ups füllen. Hinter dem Way Back When steht Karsten Jahnke, eine Konzertagentur aus Hamburg. „Wir sind ein kleines Team, die alle 100 Prozent hinter den Bands stehen, die auf dem Festival spielen“, sagt Sönke und gibt zugleich Einblicke in das Booking: „Der persönliche Geschmack spielt auf jeden Fall eine tragende Rolle. Wir haben natürlich auch aktuelle Trends, NewcomerInnen und etablierte KünstlerInnen im Blick über die wir uns im Team und mit KollegenInnen regelmäßig austauschen. Faktoren wie die Verfügbarkeit und Gagenanforderung spielen natürlich ebenfalls eine wichtige Rolle.“

Apropo Gagenanforderungen, besonders die kleine Nischen-Festivals haben trotz tollen Konzepten, Künstlern und erlesenen Programmpunkten immer wieder mit ihrer Wirtschaftlichkeit zu kämpfen. „Auch wir haben mit den steigenden Gagen und Produktionskosten zu kämpfen, vor allem wenn man den Ticketpreis gleichzeitig niedrig halten möchten. Ein Tagesticket gibt es aktuell für unter 30 Euro und wer beide Tag vorbeischauen möchte, ist schon mit 55 Euro dabei. Da kann man sich schnell ausrechnen, dass das Festival ein Investitionsprojekt ist, dass auch auf die Unterstützung der Stadt und kleinerer SponsoreInnen angewiesen ist“, so Sönke.

Gründe für die Neuausrichtung gab es viele. So war schon in der vergangenen Auflage zu sehen, dass die Besucherzahlen etwas zurückgegangen sind. Hauptsächlich wollte man dem Festival damit aber eine Frischzellen-Kur verpassen, die Veranstaltung soll enger zusammenrutschen und dabei das Liebhaber-Flair weiterhin erhalten. „Wir wollten gerne etwas Neues ausprobieren. Die Clubkonzerte in den letzten Jahren waren toll, aber beim Junkyard können wir enger beisammen sein, da alles an einem Ort passiert. Ein buntes Get-Together mit Musik, Kunst und Freunden“, erläutert Sönke. Durch den Locationwechsel galt es natürlich auch das Wetter zu beachten. Aus diesem simplen Grund wurde das Festival mal eben in das letzte Mai-Wochenende gelegt.

Nach sechs Jahren kann das Way Back When bereits auf zahlreiche Highlights zurückblicken. Bands wie AnnenMayKantereit, Portugal. The Man und Mighty Oaks haben vor ihrem Durchbruch während des Festivals im FZW gespielt. Auch Newcomer wie die Leoniden, Aurora oder Giant Rooks haben auf den Bühne des Way Back Whens gestanden und füllen mittlerweile Hallen und große Festivalbühnen, wie die des Juicy Beats. „Das macht uns schon etwas stolz“, sagt Sönke, der selbst auf zahlreiche persönliche Highlights seit Beginn des Festivals zurückblickt: „Ein großes Highlight war die Verpflichtung von Portugal. The Man, da die Alben der Band schon seit Jahren bei mir hoch und runter laufen. Dass wir sie nun genau zu dem Zeitpunkt für unser Festival gewinnen konnten, als sie mit ‚Feel It Still‘ einen Welthit gelandet haben, war ein tolles Gefühl“, schwärmt Sönke. „Zudem haben mich Foxygen 2015 mit ihrer wilden Live-Performance in der FZW Halle so aus den Socken gehauen, dass ich wenige Tage später in Hamburg nochmal zum Konzert gegangen bin.“

Ihr wollt zum Way Back When Festival?

The Postie verlost 1 x 2 Gästelistenplätze für das Way Back When Festival. Um am Gewinnspiel teilzunehmen, müsst ihr nur unseren Facebook- sowie Instagram-Post und unsere Facebook-Seite liken und eure Begleitung in der Kommentarspalte verlinken sowie ein Konzert, auf das ihr euch beim Festival besonders freut. Einsendeschluss ist der 27. Mai um 20 Uhr. Die allgemeinen Teilnahmebedingungen könnt ihr hier nachlesen.

The Postie präsentiert: Way Back When Festival 2019

Das Way Back When Festival findet am 31. Mai und 1. Juni auf dem Junkyard in Dortmund statt. Alle bisherigen Bestätigungen sowie zusätzliche Infos rund um das Festival und Tickets findet ihr auf der offiziellen Homepage des Way Back Whens.

Gurr sind einer der Acts beim Way Back When 2019: